YOURBOOK.SHOP
Community
Alexandra Holenstein

Auszeit bei den Abendrots

!
4.6/5
30 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
Unterstütze Deine Lieblings-Buchhandlung mit jedem Kauf!
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Wenn die Auszeit Nathalie heißt - nach "Das Heinrich-Problem" Alexandra Holensteins nächster Frauenroman mit funkelndem Humor. Sowas kann doch nicht mir passieren, denkt Helene Abendrot. Aber ihr Mann Josef hat sie tatsächlich einfach an einer Autobahnraststätte sitzenlassen. Er bräuchte eine Eheauszeit, sagt er. Blöd nur, dass Josefs Auszeit Nathalie heißt und seine Assistenzärztin ist. Helene ist sauer! Doch dann wagt sie, endlich all das zu unternehmen, wozu nur Josef nie Lust hatte. Sie bricht auf in die Provence und Toskana, lernt neue Leute kennen und tut Dinge, die sie selbst überraschen. Helenes Welt wird auf einmal ziemlich aufregend. Will sie da die Liebe in der Ehe noch einmal entdecken? "Unterhaltsam und witzig." Tina
BIOGRAFIE
Alexandra Holenstein lebt und arbeitet im Tessin. "Das Heinrich-Problem" ist ihr erster Roman. In ihrem Leben ist ihr der eine oder andere Heinrich über den Weg gelaufen. Zum Glück in gemäßigten Varianten und ohne zu verweilen.
MOJOS
Mojos von sommerlese, sarah.booksbeauty und 2 andere
sommerlese
bambisusuu
hasirasi2
merlin78
Absolut humorvoller Frauenroman über eine Beziehungskrise mit dem Geschmack des wahren Lebens, der mich zum Schmunzeln gebracht hat.
sarah.booksbeauty
Ein amüsanter Beziehungsroman, der mit grandiosem Humor glänzt!
Ein sehr unterhaltsamer und überraschender Selbstfindungsroman mit bitterbösem Humor, der von den skurrilen, mitten aus dem Leben gegriffenen Protagonisten und ihren alltäglichen Problemen lebt.
Gelungenes Werk, das mich verzaubert hat.
REZENSIONEN
Bewertet von Bücher in meiner ..., merlin78 und 3 andere
buecherinmeinerhand
merlin78
hasirasi2
daffodil
bambisusuu
Bücher in meiner Hand
Nachdem in Alexandra Holenstein erstem Roman Heinrich das Problem war, ist es in ihrem zweiten Josef. Josef ist Arzt, Vater von Tobi, Ehemann von Helene und lässt diese sitzen. In ihrem Auto. An einer Maustelle in der Nähe von Piacenza in Norditalien.

Eigentlich waren die beiden unterwegs nach Venedig, wo sie 10 Tage Urlaub mit Sabine und Rüdiger, Josefs Freund, geplant haben. Doch da kommt Helene alleine an. Nach dem ersten Josef- und zweiten Rüdiger-Schock hat sie sich aber gefangen, und fäh...
Weiterlesen
Wow
Nachdem Alexandra Holensteins Debütroman „Das Heinrich-Problem“ bereits ein richtiger Gute-Laune-Roman gewesen ist, darf ihr neustes Werk „Auszeit bei den Abendrots“ dem nur gerecht werden. So hat sie es wunderbar verstanden, eine humorvolle Idee mit einer durchaus ernsten Hintergrundgeschichte zu kombinieren, und so den Leser durch ihre Worte einfach zu verzaubern.

Natürlich steht in diesem Roman Helene Abendrot im Mittelpunkt der Erzählung. Ihre Erfahrungen und Gefühle sind der Dreh- und Ange...
Weiterlesen
Wow
Szenen einer Ehe

„Mein Mann hat mich hier sitzen lassen. Keine Ahnung, was ich jetzt tun soll.“ (S. 7) Helen ist irritiert. Eigentlich waren Josef und sie unterwegs nach Venedig zum Urlaub mit Freunden, doch dann ist Josef an einer Autobahnmautstelle ohne ein Wort aus dem Auto gestiegen, hat seine Tasche genommen und ist gegangen. Am nächsten Tag schreibt er ihr eine Mail, dass er eine Auszeit von der Ehe bräuchte, sich auf sich selbst besinnen will und das Studio im Haus eines Freundes mieten ...
Weiterlesen
Wow
Josef ist anerkannter Arzt, sogar Professor, hat ein treu sorgendes Heimchen am Herd und eine junge attraktive Geliebte. Die verheimlicht er und zieht für eine „Selbstfindungspause“ in ein durchdesigntes Apartment. Heimchen am Herd namens Helene bekommt lange Zeit nichts mit, jammert ihrer Freundin Adrienne die Ohren voll und bekommt Avancen von einem Bekannten, dessen Frau sie dafür heftig beschimpft. Als Helene endlich die Fakten realisiert und vom bis jetzt maulfaulen Gatten gesagt bekommt, d...
Weiterlesen
Wow
sarah.booksbeauty
Der Roman "Auszeit bei den Abendrots" ist das zweite Buch der Autorin Alexandra Holenstein und wieder genau so amüsant und unterhaltsam wie der Vorgänger "Das Heinrich-Problem".

Da steht Helene plötzlich, ganz alleine an einer Autobahnraststätte. Ihr Mann Josef weit und breit nicht zu sehen. Er hat sie tatsächlich sitzengelassen. Helene ist sprachlos, aber immerhin hat sie das Auto und kann ihre Reise dennoch fortsetzen. Josef meldet sich mit einer Auszeit und das ausgerechnet mit seiner Assist...
Weiterlesen
Wow