YOURBOOK.SHOP
Community
!
Want to Read
!
Reading
!
Read
!
INFO
!
MOJOS
!
REVIEWS
SUMMARY
Deutschland im November 1938. Otto Silbermanns Verwandte und Freunde sind verhaftet oder verschwunden. Er selbst versucht, unsichtbar zu bleiben, nimmt Zug um Zug, reist quer durchs Land. Inmitten des Ausnahmezustands. Er beobachtet die Gleichgültigkeit der Masse, das Mitleid einiger Weniger. Und auch die eigene Angst. »Ein wirklich bewegender, aber auch instruktiver Text. Ein großer Gewinn! Für einen Dreiundzwanzigjährigen ein ganz erstaunliches Werk.« Brigitte Kronauer Der jüdische Kaufmann Otto Silbermann, ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft, wird in Folge der Novemberpogrome aus seiner Wohnung vertrieben und um sein Geschäft gebracht. Mit einer Aktentasche voll Geld, das er vor den Häschern des Naziregimes retten konnte, reist er ziellos umher. Zunächst glaubt er noch, ins Ausland fliehen zu können. Sein Versuch, illegal die Grenze zu überqueren, scheitert jedoch. Also nimmt er Zuflucht in der Reichsbahn, verbringt seine Tage in Zügen, auf Bahnsteigen, in Bahnhofsrestaurants. Er trifft auf Flüchtlinge und Nazis, auf gute wie auf schlechte Menschen. Noch nie hat man die Atmosphäre im Deutschland dieser Zeit auf so unmittelbare Weise nachempfinden können. Denn in den Gesprächen, die Silbermann führt und mithört, spiegelt sich eindrücklich die schreckenerregende Lebenswirklichkeit jener Tage.
AUTHOR BIO
Ulrich Alexander Boschwitz, geboren am 19. April 1915 in Berlin, emigrierte 1935 gemeinsam mit seiner Mutter zunächst nach Skandinavien, wo sein erster Roman erschien. Der Erfolg ermöglichte ihm ein Studium an der Pariser Sorbonne. Während längerer Aufenthalte in Belgien und Luxemburg entstand »Der Reisende«, der 1939 in England und wenig später in den USA und in Frankreich veröffentlicht wurde. Kurz vor Kriegsbeginn wurde Boschwitz in England trotz seines jüdischen Hintergrunds als »enemy alien« interniert und nach Australien gebracht, wo er bis 1942 in einem Camp lebte. Auf der Rückreise wurde sein Schiff von einem deutschen U-Boot torpediert und ging unter. Boschwitz starb im Alter von 27 Jahren, sein letztes Manuskript sank wohl mit ihm.
MOJOS
Mojoed by morningside, Bris Buchstoff and other
morningside
bri
milkysilvermoon
Das Buch wurde 1939 geschrieben und erst jetzt zum ersten Mal in Deutschland heraus gegeben. Ein gleichermaßen beeindruckendes und bedrückendes Leseerlebnis.
Absolute Leseempfehlung!
Beklemmend, wie schnell es gehen kann, dass man sich auf der Flucht wiederfindet, obwohl man nichts getan hat ...
milkysilvermoon
Ein bewegendes, lesenswertes Stück Zeitgeschichte, das ich nicht nur Geschichtsfans ans Herz legen kann.
REVIEWS
Reviewed by milkysilvermoon, czytelniczka73 and 3 others
milkysilvermoon
czytelniczka73
bri
morningside
renee
milkysilvermoon
Deutschland im November 1938: Otto Silbermann ist ein wohlhabender Kaufmann, aber auch Jude. Zwar kommt er sich wie ein Schimpfwort auf zwei Beinen vor. Bisher ist er allerdings von den Angriffen der Nazis verschont geblieben. Das ändert sich abrupt: Nur weil er vorgewarnt wurde, entkommt Silbermann in Berlin in der Nacht der Pogrome knapp seiner Verhaftung. Es folgt eine Odyssee. Als Reisender mit einer Aktentasche voller Geld irrt er ziellos umher. Seine Hoffnung, illegal in die Grenze zum Aus...
Continue Reading
Wow
So hat es angefangen...
Deutschland im Novenmber 1938-die antisemistische Stimmen werden immer lauter,die Situation immer bedrohlicher,der Krieg steht vor der Tür...Otto Silbermann ist bewusst,dass er und seine Frau das Land verlassen müssen,lässt sich aber Zeit,will nicht unvorbereitet aufbrechen und möchte noch Mitteln sammeln um sich dann später neues Leben aufzubauen.Noch ein letztes Geschäft,das Haus muss auch noch verkauft werden,für das Geld hat er sein ganzes Leben gearbeitet,es wäre doc...
Continue Reading
Wow
Vorab - die Rezension bezieht sich auf das Hörbuch.

Unsichtbar werden

Als zum Jahrtausendwechsel ein zentrales Mahnmal als "Denkmal für die ermordeten Juden Europas" * diskutiert wurde, das mitten in Berlin, unweit des Brandenburger Tors seinen Standort finden sollte, war auch ich zunächst skeptisch, was die künstlerische Gestaltung dieses wichtigen Denkmals anging. Ein 19.000 Quadratmeter großes Feld auf dem 2711 Stelen wellenförmig angeordnet sind - das war der Gewinnerentwurf, der aus 528 e...
Continue Reading
Wow
Ulrich Alexander Boschwitz schildert in seinem Roman die planlose und überstürzte Flucht des jüdischen Kaufmanns Otto Silbermann. Er wird während der Novemberpogrome aus seiner Wohnung vertrieben und sieht sich gezwungen unterzutauchen.
Dabei sieht Silbermann gar nicht aus wie ein Jude - er ist blond und sieht auch ansonsten recht arisch aus. Und er ist ein erfolgreicher Kaufmann mit einer eigenen Firma.
Die Wirren der Naziherrschaft Ende der 30er Jahre wirft ihn komplett aus seinem bisherigen L...
Continue Reading
Wow
Irrfahrt

Dieses Buch von Boschwitz spielt in den Tagen der Novemberpogrome 1938. Es geht um den jüdischen Kaufmann Otto Silbermann, der versucht sich selbst zu retten. Das klingt eigentlich nach einer Geschichte, von der man annehmen könnte, dass man schwer mit seinen Gefühlen kämpfen muss. Aber nicht so in diesem Buch. Die Figur des Otto Silbermann ließ mich seltsam ungerührt und unberührt zurück. Der Autor schafft es leider nicht mich zu erreichen, dass Geschriebene ließ mich recht kalt. Etwa...
Continue Reading
Wow