YOURBOOK.SHOP
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
Unterstütze Deine Lieblings-Buchhandlung mit jedem Kauf!
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
»Natürlich hatte ich eine unglückliche Kindheit; eine glückliche lohnt sich ja kaum. Schlimmer als die normale unglückliche Kindheit ist die unglückliche irische Kindheit, und noch schlimmer ist die unglückliche irische katholische Kindheit.« Frank McCourts Erinnerungen an seine Jugend in den 30er und 40er Jahren gehören zum Schrecklichsten und zugleich Schönsten, was je über Irland und die Besonderheiten der irischen Seele geschrieben worden ist: eine Geschichte zwischen tiefstem Elend und höchster Lebenslust, so komisch wie tragisch, erzählt mit unglaublichem Humor und Sprachwitz - und jedes Wort davon ist wahr.
BIOGRAFIE
Frank McCourt wurde 1930 in Brooklyn in New York als Kind irischer Einwanderer geboren, wuchs in Limerick in Irland auf und kehrte 1949 nach Amerika zurück. Dreißig Jahre lang hat er an New Yorker High Schools unterrichtet. Für sein erstes Buch, "Die Asche meiner Mutter", 1996 erschienen, erhielt er den Pulitzerpreis, den National Book Critics Circle Award und den L.A. Times Book Award. Frank McCourt verstarb im Juli 2009.
MOJOS
Mojos von Sandra Schink, #frauenlesen und andere
sandraschink
anne-maritstrandborg
sato
Franks Reise ins Erwachsenwerden in Irland und den USA ist hart, Kindheit mag man sie kaum nennen. Trotzdem ist es eine Geschichte voller Hoffnung, Mut und Kraft. Aufgeben ist keine Option.
Wer wissen möchte, wie es dem großen Teil der Bevölkerung im Irland der 20er- und 30er-Jahre erging, dem lege ich dieses Buch wärmstens ans Herz.
Geschichte einer Kindheit im Irland der 1930iger / 1940iger Jahre, bewegend und erschreckend zugleich.
REZENSIONEN
Bewertet von #frauenlesen
anne-maritstrandborg
Süddeutsche Zeitung: "Jede dieser 500 Seiten bedeutet ein neues Abenteuer."

New York Times: "Die Asche meiner Mutter" ist so gut - sie verdient eine Fortsetzung.

Die Fortsetzung hat sie in dem Buch Ein rundherum tolles Land bekommen.

Eine schöne Widmung hat Frank McCourt dem Buch voran gestellt:

"Dieses Buch ist meinen Brüdern gewidmet,
Malachy, Michael, Alphonsus.
Ich lerne von Euch, ich bewundere Euch,
und ich liebe Euch."


Um seine Kindheit war Frank wahrlich nicht zu beneiden. Dabei hat...
Weiterlesen
Wow