Profilbild von renee

renee

Posted on 11.3.2022

Unter jedem Dach ein Ach Dieses Buch war wieder ein Highlight! Die Ehe der Sängerin Nina und des Schriftstellers Konstantin wird hier beschrieben, und zwar aus den Augen des Schriftstellers Konstantin. Die Ehe scheint anfänglich perfekt, doch ist sie das wirklich? Denn der Schriftsteller Konstantin weiß von einem Verhältnis seiner Frau Nina mit ihrem Korrepetitor, versucht dieses traumatische Geschehen erst im Schreiben zu verarbeiten, bis er schließlich ausbricht und sich in seinen negativen Gefühlen suhlt. Das wirkt etwas abstoßend. Denn in der Ehe sind es zwei Menschen, die miteinander agieren, die am Geschehen beteiligt sind, womit eigentlich auch die Schuldfrage geklärt sein sollte. Wobei der Aufbau des Buches "Ach" hier absolut interessant ist. Einerseits wird die Geschichte der Eheleute erzählt und andererseits erscheint das Geschriebene des Autors Konstantin, mit dem er ja auch die Situation verarbeitet. Beides ist durch unterschiedliche Schriftarten voneinander getrennt und nach und nach entsteht in mir ein Lesesog, der riesig wird, bis ich das Buch nicht mehr weglegen kann/nicht mehr weglegen möchte. Die Charaktere werden übermächtig, erzeugen durch ihr Tun Reaktionen in mir, heftige Reaktionen. Ich würde sagen Nele Heyse hat mich mit ihrem Roman "Ach" vollkommen erreicht und dafür gibt es natürlich die volle Punktzahl von mir und eine absolute Leseempfehlung! Denn die Charaktere sind auch nicht schwarz oder weiß gezeichnet, wie es vielleicht in meinen anfänglichen Worten klingt, nein, die Charaktere sind recht lebensecht gehalten, sind mit positiven und negativen Seiten ausgestattet und damit auch glaubhaft gelungen. Der Geist der Veränderung zieht ein und die Charaktere zeigen was ihre Ehe wert ist. Und die Charaktere machen etwas mit mir, wühlen mich auf, machen mich rasend, zerren an mir. Genauer beschreiben kann ich das hier nicht, ich würde zu viel verraten. Ich kann nur sagen, dass mir das nicht so oft passiert. Dies gehört in meinen Augen gewürdigt! Auch die Wahl des Titels ist richtig interessant. Ach. Dieser Roman stellt sich den ewigen Achs in unseren Leben, heißt es im Klappentext. Wobei hier eine Reaktion, ein Agieren in der Wortform vorgeführt wird und ein Ach ja auch auf ein nicht so kraftvolles Wesen schließen lässt und auf ein kraftloses Erdulden hindeutet. Was im Roman durch die Aktion der Eheleute aber nicht so passiert. Die Autorin Nele Heyse macht mich neugierig, denn in ihrer Schreibe merkt man eine interessante Weltsicht, einen interessanten Charakter, ihren interessanten Charakter. Ich werde mir ihre Schreibe näher ansehen, werde ihr Schaffen beobachten. Schade, dass es noch nicht so viel von ihr gibt, ich hoffe aber, dass dies sich vielleicht noch ändert!

Bild von Ach

Ach

von Nele Heyse
Hardcover
zurück nach oben