YOURBOOK.SHOP
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
Unterstütze Deine Lieblings-Buchhandlung mit jedem Kauf!
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Im Sommer 1900 wird der Schriftsteller Stephen Crane im Tuberkulose-Sanatorium Badenweiler von der jungen Kranken­schwester Elisabeth gepflegt. Sie kennt seine ­Bücher, seit Langem fühlt sie sich ihm seelenverwandt. In den heißen ­Tagen im Sanatorium entwickelt sich zwischen den beiden Außenseitern eine obsessive Liebesbeziehung, die sie vor ­allen geheim halten müssen. Crane, von Fieber und Delirien befallen, erzählt Elisabeth von seinem Schreiben, seinen Liebschaften und seinen Erlebnissen als Kriegsberichterstatter. Mitgerissen und ermuntert durch Cranes Erzählungen wagt Elisabeth endlich, ihm das ­große Geheimnis ihres Lebens zu offenbaren. Andreas Kollender gelingt es in "Mr. ­Crane" meisterhaft, das Wesen dieses viel zu früh verstorbenen Genies ­heraufzubeschwören. An dessen Seite steht die rebellische Krankenschwester Elisabeth. Eine ­aufregende und radikale Liebe verbindet die beiden. Doch ihnen bleiben gerade einmal acht gemeinsame Tage. Acht Tage, wie man sie ­intensiver nicht erleben könnte.
BIOGRAFIE
Andreas Kollender wurde in Duisburg geboren und studierte in Düsseldorf Germanistik und Philosophie. Seit 1995 lebt er als Autor in Hamburg. Im Jahr 2004 wurde er mit dem Literaturpreis Ruhr ausgezeichnet. 2015 erschien sein viel beachteter Roman "Kolbe", der 2017 erfolgreich als Übersetzung in den USA und in weiteren Ländern veröffentlicht wurde. Im Pendragon Verlag sind außerdem seine Romane "Von allen guten Geistern","Libertys Lächeln" und "Das endlose Leben" erschienen.

PRODUKTDETAILS

MOJOS
Mojos von sbs, kingofmusic und 2 andere
sbs
kingofmusic
mrsrabe
claudiastückner
Irritierend, teils verworren und unter dem Strich einfach nicht mein Buch. Auch wenn es manchen Lichtblick gab, halte ich es für bestensfalls mittelmäßig.
Poetische Sprache, ein Spiel mit Licht und Schatten. Nach und nach entwickelt sich ein Sog, dem man nur schwer widerstehen kann! Stark!
Leben, Sterben. Krankheit, Krieg. Lieben, Lassen. Eine intensive Reise in die Zeit der Jahrhundertwende und in das Innenleben einer Frau.
Ein Buch das herausfordernd, mitunter verwirrend und sehr extravagant ist. Man sollte es nicht allzu kritisch betrachten.
REZENSIONEN
Bewertet von claudi-1963, mrsrabe und 3 andere
claudiastückner
mrsrabe
kingofmusic
casaplanca
sbs
"Krankheit akzeptieren heißt, sie als ein Mosaiksteinchen in einem großen Ganzen zu sehen." (Ebo Rau)
Badenweiler im Sommer 1900, wird für Schriftsteller und Kriegsreporter Stephan Crane zum letzten Ausweg seiner Tuberkulose Erkrankung. Längst haben ihn alle anderen Ärzte aufgegeben, weshalb er zusammen mit seiner Frau Cora und Nichte Helen in das Sanatorium nach Badenweiler reist, das für seinen guten Ruf bekannt ist. Dort soll ihn die junge Krankenschwester Elisabeth pflegen, die eine große Li...
Weiterlesen
Wow
In der Lungenheilanstalt zu Badenweiler wird im Jahre 1900 der charismatische amerikanische Schriftsteller Stephen Crane von der jungen Krankenschwester Elisabeth gepflegt. Es sind nur wenige Tage, die der Patient und seine Pflegerin miteinander verbringen. Doch zwischen den beiden entwickelt sich eine geheime und obsessive Leidenschaft, die Elisabeths Leben maßgeblich beeinflussen wird.
Vierzehn Jahre später. Der Erste Weltkrieg fordert seine ersten Tribute. Elisabeth ist mittlerweile Oberschw...
Weiterlesen
Wow
Ein bildgewaltiges Puzzle

Aus dem Bielefelder Pendragonverlag kommt schon früh im Jahr 2021 ein Lesehighlight!

Andreas Kollender erzählt den Leser:innen in "Mr. Crane" aus den letzten Tagen des Schriftstellers Stephen Crane und verbindet dies mit einer (fiktiven) Lovestory zwischen ihm und der Krankenschwester Elisabeth. An die Tage mit Stephen Crane erinnert sich Elisabeth parallel zu einem zweiten Erzählstrang, der 14 Jahre später in Zeiten des Ersten Weltkriegs angesiedelt ist. Dabei er...
Weiterlesen
Wow
Leben und Tod
"Mr.Crane" von Andreas Kollender ist ein sehr poetischer Roman über einen kleinen Lebensabschnitt des Autors Stephen Crane. Aber eigentlich ist es ein Roman über die Krankenschwester Elisabeth.
Erzählt wird diese Geschichte in zwei Zeitebenen, 1900 und 1914, die sich aber gut und einfach unterscheiden lassen. Lesenswert und spannend sind beide.
Der Handlungsort ist das Sanatorium in Badenweiler im Schwarzwald, wo auch viele Tuberkulosekranke kuriert werden sollen.
Elisabeth ist ein...
Weiterlesen
Wow
Der Schriftsteller Stephen Crane ist an Tuberkulose erkrankt und kommt im Jahr 1900 in ein Sanatorium. Dort trifft er auf die junge Schwester Elisabeth zu der er schnell eine Beziehung aufbaut.

Vorab: Selten hat mich ein Buch so irritiert. Einerseits ist da der Schreibstil, der auf mich manchmal sehr verworren wirkte, zum anderen war es mir manchmal kaum möglich dem Gesagten zu folgen. Vor allem der kranke Crane, der in Zeiten und Situationen munter umher hüpft, hatte es mir und auch der Schwes...
Weiterlesen
Wow