YOURBOOK.SHOP
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
Unterstütze Deine Lieblings-Buchhandlung mit jedem Kauf!
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
»Und Triumphe waren - das hatte sie in ihrem Leben gelernt - ein guter Ersatz für die Liebe.« 1959 hat die Karriere von Maria Callas ihren Zenit längst überschritten, als sie in Monte Carlo an Bord der Christina geht, der legendären Luxusyacht des griechischen Milliardärs Aristoteles Onassis. Drei Wochen dauert die Kreuzfahrt über die Ägäis bis nach Istanbul, und danach ist nichts wie zuvor. Maria Callas, die amerikanisch-griechische Opernsängerin, die sich aus eigener Kraft ganz an die Spitze gearbeitet hat, findet in Onassis zum ersten Mal einen Mann, dem sie ihre verletzliche Seite zeigen kann. Ungeachtet ihrer Ehepartner, die ebenfalls an Bord sind, werden sie ein Paar - ein Skandal, auf den sich die Presse sofort stürzt. Ein Roman, der dem Menschen hinter der Maske der Maria Callas zum ersten Mal gerecht wird, denn der Erzähler, ihr ungeborener Sohn Omero, kennt sie wie kein anderer. »Kurzweilig und mit ironisch liebevollem Blick auf ihre Protagonisten.« Berliner Morgenpost, 08.08.2021 »Dieses Buch ist ein Lesegenuss, weil es brillant geschrieben ist und betörende Bilder schafft.« BR Klassik, 24.08.2021 »Das Buch insgesamt ist so stark.« »Ein literarischer Resonanz-Roman für diese besondere Stimme.« NDR Kultur, 27.08.2021
BIOGRAFIE
Eva Baronsky, 1968 geboren und aufgewachsen im Rheingau, studierte Innenarchitektur und Marketingkommunikation und war unter anderem als Journalistin, Marmeladenverkäuferin, Grafikerin und Kommunikationsberaterin tätig. Mittlerweile schreibt sie Romane, Theaterstücke, Libretti und Essays. Für ihren Debütroman Herr Mozart wacht auf, der sich über hunderttausend Mal und in zehn Länder verkaufte, wurde sie mit dem Hölderlin-Förderpreis ausgezeichnet.
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von letterrausch und Buchhandlung Almu...
letterrausch
Buchhandlung Almut Schmidt Kiel
Mein Berührungspunkt mit der großen Maria Callas ist ein sehr kleiner: „Philadelphia“ - ja genau, der Film mit Tom Hanks. In einer Szene, schon schwer von seiner Aids-Erkrankung gezeichnet, hört Andrew Beckett (Hanks) eine Callas-Arie. Es ist so ungefähr das einzige, woran ich mich bei diesem Film erinnern kann, dabei bin ich kein großer Opernfan. Immerhin bin ich damit in guter Gesellschaft, denn auch Autorin Eva Baronsky behauptet, keinen besonderen Bezug zur Oper zu haben. Auch mit Maria Cal...
Weiterlesen
2 Wows
Buchhandlung Almut Schmidt KielyourbookCheckmark
Die Stimme einer berühmten Sängerin erklingt in diesem Roman durch eine kunstfertige Perspektive und die vermeintliche Opern-Diva wird privat. Gleich am Anfang des Buches, beim gemeinsamen Essen, wird jenes Begreifen deutlich, dass die Vorbereitung ist auf die kommenden Handlungen. Maria Callas schaut von ihrem Teller auf, blickt in das Gesicht ihres Mannes und erkennt in ihm lediglich eine Fratze. Der ganze Ruhm, den sie erlangte, wirkt wie ein Füllstoff ihres Lebens. Füllmaterial für jene inne...
Weiterlesen
4 Wows