YOURBOOK.SHOP
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
Unterstütze Deine Lieblings-Buchhandlung mit jedem Kauf!
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
No description available
BIOGRAFIE
Abdulrazak Gurnah (geb. 1948 im Sultanat Sansibar) wurde 2021 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Er hat bislang zehn Romane veröffentlicht, darunter »Paradise« (1994; dt. »Das verlorene Paradies«; nominiert für den Booker Prize), »By the Sea« (2001; »Ferne Gestade«; nominiert für den Booker Prize und den Los Angeles Times Book Award), »Desertion« (2006; dt. »Die Abtrünnigen«; nominiert für den Commonwealth Writers' Prize) und »Afterlives« (2020; dt. »Nachleben«; nominiert für den Walter Scott Prize und den Orwell Prize for Fiction). Gurnah ist Professor emeritus für englische und postkoloniale Literatur an der University of Kent. Er lebt in Canterbury. Seine Werke erscheinen auf Deutsch im Penguin Verlag. Inge Leipold (1946–2010) arbeitete als Lektorin, bevor sie sich 1982 als Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen selbstständig machte. 1999 war sie Translator in Residence an der University of Wales in Swansea, 2005 Übersetzerin in Residence beim Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen. Zu den von ihr übertragenen Autorinnen und Autoren gehören Russell Banks, Claire Keegan, Gemma O'Connor und Abdulrazak Gurnah.
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von nil und trinschen
nil
trinschen
Wenn die Eltern einen verkaufen…

Als im vergangene Jahr 2021 der Nobelpreisträger Abdulrazak Gurnah verkündet wurde, war hierzulande erst einmal keine große Resonanz, da ja, oh Schreck!, der Roman „out of print“ war. Es gab zwar 1998 eine deutsche Übersetzung von Inge Leipold, aber das Buch war vergriffen und keine neue Auflage in Planung, obwohl der Roman auch schon mal auf der Shortlist des Booker Preises (90er Jahre) stand. Zum Glück gibt es nun eine neu gesichtete Version des Romans um ein ...
Weiterlesen
1 Wow
„Das verlorene Paradies“ entführte mich eine unbekannte Welt, denn Afrika bereise ich lesend eher selten. Ich hatte Anfang ein bisschen Zweifel, ob mir das Buch gefallen würde, denn der Titel Nobelpreis für Literatur ließ eine eher anspruchsvolle Lektüre vermuten.

Daher war ich auch sehr angenehm überrascht, als ich Yusuf auf seiner Reise begleitet habe, wie leicht und mit wie viel Humor Gurnah schreibt. Er lässt eine faszinierende Welt vor den Augen des Lesers entstehen, die von Glauben und Tr...
Weiterlesen
3 Wows

KOMMENTARE

Für mich ist eine Besonderheit des Buches, dass sich die (vielleicht auch erfundenen oder übertrieben dargestellten) Erzählungen der anderen Reisenden, Händler oder Bekannten so harmonisch in die eigentliche Handlung einfügen.
Auf Seite 142 hat sich der Autor sogar selbst unter die Erzähler gemischt.
See More