YOURBOOK.SHOP
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
Unterstütze Deine Lieblings-Buchhandlung mit jedem Kauf!
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Der New-York-Times-Bestseller erstmals auf Deutsch ZUM BESTEN BUCH DES JAHRES GEWÄHLT VON • Wall Street Journal • Oprah Magazine • Booklist • BookPage • Kirkus Reviews EIN POETISCHER ROMAN ÜBER FAMILIE UND FREUNDSCHAFT Manchmal verlierst du einen Menschen, um einen anderen zu gewinnen. Manche Verluste wiegen so schwer, dass sie nicht wiedergutzumachen sind. So geht es June Elbus, als ihr Onkel Finn stirbt, der Mensch, mit dem sie sich blind verstand, der ihr alles bedeutete. Doch mit ihrer Trauer ist sie nicht allein. Schon bald nach der Beerdigung stellt June fest, dass sie sich die Erinnerung an Finn teilen muss - mit jemandem, der sie mit einer schmerzhaften Wahrheit konfrontiert. Der sie aber auch lehrt, dass gegen die Bitternisse des Lebens ein Kraut gewachsen ist: Freundschaft und Mitgefühl. „Sag den Wölfen, ich bin zu Hause ist eine wundervolle Geschichte. Gut geschrieben, unglaublich warmherzig, emotional, ohne kitschig zu sein. Solange es Amerikaner gibt, die dieses Buch lieben, ist nicht alles verloren." Susanne Fröhlich in der Freundin »Ein überwältigendes Debüt.« O: The Oprah Magazine »Fesselnd bis zum Ende. Dieser Roman zieht alle emotionalen Register.« Bookpage »Eine bitter-süße Mischung aus Herzschmerz und Hoffnung.« Booklist »Ergreifend bis zur letzten Seite.« ELLE »Zwischen Trauer und Hoffnung - das geht unter die Haut und ans Herz ... Carol Rifka Brunts Debütroman ist schon jetzt eins der besten Bücher 2018!« Myway »Ein Roman über Freundschaft, Familie, die erste große Liebe, das Erwachsenwerden und das Erwachsensein, aber auch über Eifersucht und Trauer. Aber manchmal verlieren wir einen Menschen, um einen anderen zu gewinnen. Auch June ergeht es so. Poetisch und zum Weinen schön.« Oberösterreichische Nachrichten »Ein einnehmender Roman über Verlust, Trauer und Familienzusammenhalt.« Tirolerin
BIOGRAFIE
Carol Rifka Brunt wurde in New York geboren und lebt heute mit ihrem Mann und den gemeinsamen drei Kindern in England. "Sag den Wölfen, ich bin zu Hause" ist ihr erster Roman, der vielfach zu einem der "besten Bücher des Jahres" gekürt wurde (u.a. vom Wall Street Journal und dem Oprah Magazine). Das Buch wurde ein New York Times Bestseller und in zwanzig Länder lizensiert. Die Filmrechte sind ebenfalls verkauft. Carol Rifka Brunt schreibt derzeit an ihrem zweiten Roman.
MOJOS
Mojos von readingyoda, Corinna und 6 andere
readingyoda
Corinna
lifeisbetterwithbooks
collectionofbookmarks
+4
kate
Zuerst dachte ich: langweilig! Aber ich habe mich so geirrt. Der Stil und auch die realitätsnahen Charaktere könnten mich überzeugen und mitreißen.
Dieses Buch war so traurig,bewegend und doch voller Hoffnung. Eines meiner absoluten herzensbüchern.
lifeisbetterwithbooks
3 Sterne - Der Anfang war super, ich flog durch die Seiten. Doch dann wurde es etwas langweilig & von den vielen Ungerechtigkeiten in der Geschichte bekam ich schlechte Laune
collectionofbookmarks
Neben dem wichtigen Thema sind es vor allem die Entwicklung der Protagonistin und das daraus resultierende Ende, die diesen Roman so lesenswert machen.
Schwerwiegende Thematik, viel Einfühlsamkeit beim Schreibstil. Dennoch konnte es am Ende nicht gänzlich überzeugen, weil sich die Autorin gefühlt zwischenzeitlich zwischen den Zeilen verlor.
REZENSIONEN
Bewertet von anastasia_b, mari_liest und 3 andere
anastasia_b
mari_liest
kupfisbuecherkiste
eulenmatz
Peanut
Sag den Wölfen, ich bin zu Hause – von Carol Rifka Brunt
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Der Roman spielt in den späten Achtzigern, was für die Thematik der Geschichte eine wichtige Rolle spielt. Erzählt wird aus der Sicht von June, einem 14-järigen Mädchen, die mit ihrer Familie in der Nähe von New York lebt. Mit ihrer älteren Schwester, Greta, verbringt sie einige Zeit bei ihrem geliebten Onkel, einem zurückgezogenen Künstler, der von den Mädchen ein letztes Porträt malt, bevor er an den Folgen einer HIV-Infektion...
Weiterlesen
1 Wow
Zum Buch:
Die Geschichte spielt Ende der 80er Jahre in Amerika und wird aus der Sicht der 14-jährigen June behandelt, die ihren Onkel Finn über alles liebt. Nur leider ist dieser an AIDS erkrankt und wird sterben. Als seine letzte Aufgabe sieht er es ein Portrait von June und ihrer Schwester zu malen.

Als Finn dann verstirbt bricht für June eine Welt zusammen. Gepaart mit ihrem Schmerz muss sie auch Erfahrungen machen, was die Leute zur damaligen Zeit glauben, wie sie sich mit dieser Krankheit ...
Weiterlesen
Wow
kupfisbuecherkiste
Manchmal hat man diese Bücher, bei denen man schon beim Cover und beim Titel das Gefühl hast, dass man diese unbedingt lesen sollte, und man manchmal schon im Gefühl hat, dass dieses Buch einen schwer beeindrucken wird. So erging es mir mit diesem Buch.

Gefühlt an einem Tag verschlungen, habe ich das Buch doch recht schnell durchgelesen.

June und Greta wohnen mit ihren Eltern in einem Vorort von New York. Als Junes Onkel Finn 1987 an Aids stirbt, bricht für June eine Welt zusammen. Sie hat mit...
Weiterlesen
Wow
MEINUNG:
Dreh- und Angelpunkt in dem Roman ist June Elbus ist der Tod von Finn, ihrem Onkel. June hat eine ganz besondere und vor allem tiefe Beziehung zu ihrem Onkel. Er schien der einzige Mensch zu sein, der June so sah, wie sie ist und sie auch ohne viele Worte verstand. June ist ein spezielles und doch recht zurückgezogenes Mädchen und der Verlust wiegt natürlich schwer.

Das Buch spielt in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre. Die Familie Elbus wohnt in Westchester County (New Jersey) und F...
Weiterlesen
3 Wows
Die Handlung ist wirklich sehr bewegend und traurig. Eigentlich bin ich keiner der beim Lesen weint, jedoch liefen mir öfters einmal die Tränen und vor allem das Ende hat mich doch sehr mitgenommen und ergriffen.
Es gibt wirklich sehr viele Charaktere mit viel Tiefgang und vor allem wurde diese mit lauter Details und Eigenarten versehen. Zudem sind es alles andere als nur stereotypische Charaktere.
Oft viel es mir schwer das Buch auf Seite zu legen, da ich einfach wissen wollte wie es weiter geh...
Weiterlesen
1 Wow