YOURBOOK.SHOP
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
Unterstütze Deine Lieblings-Buchhandlung mit jedem Kauf!
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Weimar 1942: Die Programmiererin Helene arbeitet im NSA, dem Nationalen-Sicherheits-Amt, und entwickelt dort Komputer-Programme, mit deren Hilfe alle Bürger überwacht werden. Erst als die Liebe ihres Lebens Fahnenflucht begeht und untertauchen muss, widersetzt Helene sich. Dabei muss sie nicht nur gegen das Regime kämpfen, sondern auch gegen ihren Vorgesetzten Lettke, der die perfekte Überwachungstechnik des Staates für ganz eigene Zwecke benutzt und dabei zunehmend jede Grenze überschreitet ...
BIOGRAFIE

Andreas Eschbach wurde vor allem durch den Thriller "Das Jesus-Video" bekannt, dem er 2014 die spektakuläre Fortsetzung "Der Jesus-Deal" folgen ließ. Mit "Eine Billion Dollar" und "Ausgebrannt" stieg er endgültig in die Riege der deutschen Top-Autoren auf. Sein aktueller Roman "NSA - Nationales-Sicherheits-Amt" stand wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.

MOJOS
Mojos von Chief Propaganda ..., franzi_heartbooks und 4 andere
archer
franzi_heartbooks
frauschafski
marcello
+2
dasigno
Chief Propaganda Officer
Faszinierend, wie man so eine mega krasse (gute) Idee und einen so super Anfang so gegen die Wand fahren kann.
franzi_heartbooks
Nicht das, was ich erwartet habe - sondern besser! Schockierend und zum Nachdenken anregend ...
Ein Buch voller Bitterkeit und ohne jede Hoffnung. Ein Gedankenexperiment, das die Nazizeit noch schlimmer macht.
Die Realität war schon schrecklich, aber Eschbach schafft eine ebenso schreckliche alternative Realität, die genauso hätte kommen können, wenn nur Kleinigkeiten anders gelaufen wären. Nachhallend!
Was wäre das Dritte Reich mit den technischen Möglichkeiten von heute und morgen? Ein fast 800-seitiges Argument gegen die heutigen Big-Data- und Überwachungsbestrebungen.
REZENSIONEN
Bewertet von sato, relevant-books.bl... und 3 andere
sato
evabenedikt
babscha
dasigno
marcello
Was wäre wenn... ?

NSA heißt dieses Buch von Andreas Eschbach, NSA das steht für "Nationales Sicherheits Amt" mit Sitz in Weimar und dort werden die Computerdaten überwacht. Soweit nichts ungewöhnliches, aber die Geschichte spielt 1942 und der 2. Weltkrieg tobt. Das Gedankenspiel ist, was wäre wenn es damals schon Computer, Handys, Kreditkarten und Internet gegeben hätte. Ein interessantes Gedankenspiel und teilweise erschreckend realistisch. Die Datensammlungen geben auch die letzten Geheimnis...
Weiterlesen
Wow
relevant-books.blog
Hey du 😊 #gehört auf spotify
Wenn Papa sagt, du musst Eschbach kennen, dann guckst du dir das an. Vor allem weil man 2019 um das Buch kaum herum gekommen ist.
Wie fand ich es? Lach nicht. Nicht besonders. Ich hab das gehört und Laura Maire liest es auch toll, nur die Story gibt mir nichts. Weniger als nichts. Ich höre zu, denke mir, ob das alles so gewesen sein kann oder ob es alles Fiktion ist. Drittes Reich mit bargeldlosen Zahlungen, Computer Überwachung 🤔🤔🤔 möglich aber auch evtl ziemlic...
Weiterlesen
Wow
Das Ausgangsszenario:

Startpunkt sind die 30er-Jahre, kurz vor Hitlers Machtergreifung. Aber einiges ist anders in Deutschland. Fernsehen ist seit Jahren Normalität, ebenso die Nutzung von tragbaren „Volkstelephonen“, der gesamte Globus korrespondiert über das „Weltnetz“, die Menschen besitzen private „Komputer“, sind in verschiedensten Foren aktiv und schicken sich „Elektropost“. Bargeld ist komplett abgeschafft, man zahlt nur noch unbar mittels Karte. Medial und technisch also alles auf heu...
Weiterlesen
Wow
Weimar mitten in der NS-Zeit. Helene Bodenkamp arbeitet als Programmstrickerin beim kaum bekannten Nationalen Sicherheits-Amt NSA. Tagein tagaus strickt sie Abfragen an ihrem Komputer, um aus den schier endlosen Datenbeständen des Dritten Reichs nützliche Erkenntnisse zu erlangen. Jedenfalls glaubt sie das. Als Heinrich Himmler persönlich das Amt besucht, bekommt sie erstmals mit, wozu ihre Arbeit wirklich nutzt – und ist schockiert.
Unterdessen weiß ihr Kollege Eugen Lettke genau, was das NSA t...
Weiterlesen
Wow
Andreas Eschbach war mir bereits vor der Lektüre von „NSA“ ein Begriff, da Bücher wie das „Jesus-Video“ natürlich im Gedächtnis hängenbleiben, selbst wenn man sie selbst gar nicht gelesen hat. Aber die Idee, neue Realitäten zu schaffen, die sich aber auf alte Realitäten zu beziehen und dabei zu provozieren und viele spannende Fragen aufzuwerfen, das kann auf dem Buchmarkt nicht untergehen, weil es ziemlich einzigartig ist. So gesehen bin ich froh, dass ich meine erste literarische Begegnung mit ...
Weiterlesen
Wow